6 Tänze der goldenen 20er-Jahre

In den 1920er Jahren ging es heiter auf Wiens Tanzflächen zu. Einige der beliebtesten Tänze aus dieser Zeit finden Sie hier.

Mit diesem Blogpost tauchen wir in die Tanzwelt der Roaring Twenties ein. Zu dieser Zeit entstanden zahlreiche Modetänze, von denen die meisten aus den USA nach Europa kamen. Hier lösten diese neuen Tanzschritte große Begeisterung aus. Zu Beginn der Geschichte der Tanzschule durften auch diese Tänze nicht im Kursprogramm fehlen.

1.Boston

Er entstand um 1870 und kann als eine US-amerikanische Modifizierung des Wiener Walzers gesehen werden – in Europa wurde er 1913 populär. Später entwickelte sich aus dem Boston der Langsame Walzer. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Walzerarten ist die Eigenart des Bostons, jeweils zwei Schritte pro drei Taktschläge zu tanzen.

2.Tango

Der Tango hat seine Ursprünge in Argentinien, ab 1905 wurde er in Europa bekannt. Er war hier wegen seiner offenbar anstößigen Bewegungen zu Beginn verpönt, bis er choreografisch „entschärft“ wurde. Daraus entstand der Standard-Tango, der seit den 60er-Jahren im Welttanzprogramm vertreten ist.

3.Charleston

In den 20er-Jahren in den USA von Afroamerikanern entwickelt, kam dieser Tanz erst 1925 nach Europa. Der Charleston wurde rasch sehr beliebt und gilt heute als typischer Tanz der 20er-Jahre. Charakteristisch für den Charleston sind das Ausdrehen der Fersen bei gleichzeitigem Beugen der Knie und das lebhaft-fröhliche Erscheinungsbild.

4.One-Step

Um 1900 entwickelte sich in den USA der Tanz Two-Step. Ab 1908 wurde eine Variante des Two-Step zum One-Step weiterentwickelt und gewann aufgrund der stark vereinfachten Schritte schnell an Popularität. Plötzlich konnte jeder tanzen. Beim One-Step gibt es auf jedem Taktschlag genau einen Schritt. Er erinnert an einen Spaziergang mit dem Tanzpartner.

5.Stepptanz

Jeder, der bereits einmal einen Fred Astaire-Film gesehen hat, kennt den Stepptanz. Der Stepptanz wurde im New York der 1830er-Jahre als Fusion von afrikanischem Shuffle, irischem Jig und schottischem und englischem Step Dance entwickelt.

Willy Elmayer war begeisterter Stepptänzer.

6.Alter Foxtrott

Der Foxtrott entstand zwischen 1910 und 1915 aus One- und Two-Step, ebenfalls in den USA. Ab 1924 entwickelten sich aus ihm die zwei bis heute im Standardtanz vertretenen Varianten Slowfox und Quickstepp. Im Lauf seiner Entwicklung entstanden Variationen als Jugend- und Modetänze, die Bewegungen der Tierwelt nachzuahmen versuchten: Einer davon ist als alter Foxtrott oder Storchtrott bekannt.

Am 1. Oktober 2019 um 20:15 Uhr konnten Tanzbegeisterte noch einmal Tanzunterricht wie anno dazumal erleben und dabei das Wiener Rote Kreuz unterstützen: Ausgewählte Tänze der 1920er-Jahre wurden mit Klavierbegleitung am Originalschauplatz amüsant und leicht verständlich erklärt.
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Mehr erfahren...